Deals und die Berechnungen

– Berechnung von Deals am Final Table eines Turniers

Die , um diesen Artikel zu verstehen, ist das Independent Chip Model. Falls es dir zu schnell geht, empfehlen wir dir, diesen Artikel zuerst zu lesen.

 

Nehmen wir an, du spielst am Open im Bern mit. Der Sieger erhält 80’000 CHF, der Zweitplatzierte erhält 50’000 CHF und der Drittplatzierte bekommt 25’000 CHF. Du bist am Final Table, es sind noch drei Spieler dabei. Du bist mit 400’000 Chips Chip Leader, der Zweitplatzierte, ein berühmter Pro (nennen wir ihn der Einfachheit halber Gus), hat 250’000 Chips vor sich und der Drittplatzierte, ebenfalls ein Pokerprofi (nennen wir ihn Scotty), hat noch 160’000 Chips vor sich. Die sind bei 2’000 / 4’000. Eure Stacks sind relativ tief für diese Phase des Turniers. (Das M des kleinsten Stacks ist noch über 25!). Der Viertplazierte ist soeben ausgeschieden. Es wird applaudiert, Fotos werden vom Viertplatzierten gemacht, er gibt der Presse ein kurzes Statement ab und lächelt in die Kamera. Scotty und Gus beginnen zu diskutieren und machen dir dann einen Vorschlag. Unabhängig vom Ausgang des Turniers sollst du 57’000 CHF erhalten, Gus 53’500 CHF und Scotty 44’500 CHF. Im weiteren Turnier wird nur um den gespielt. Nimmst du den Deal an oder lehnst du dankend ab? Im ersten Moment denkst du sicher? Wie bitte? Ich habe fast so viele Chips wie ihr beide zusammen, und ihr wollt mich mit lächerlichen 57’000 CHF abspeisen? So nicht, meine Herren!!! Geben wir die Zahlen in den ICM-Rechner ein, kommen wir mit Hilfe des Independent Chip Models zu folgenden erwarteten Gewinnen:
Du: 60’710.89 CHF
Gus: 51’402.50 CHF
Scotty: 42’886.61 CHF
Du siehst, sie geben dir ca. 3’710 CHF weniger (ca. 6%), als du eigentlich verdient hättest, wenn die Sache eine rein mathematische Angelegenheit wäre. Gus bekommt knappe 2’100 CHF mehr, Scotty ungefähr 1’600 CHF mehr als der eigentliche erwartete Wert. Nimmst Du an? Nun, die Blinds sind wie bereits erwähnt eher tief und gute Spieler haben noch genug Zeit, ihr bestes Spiel zu spielen. Da beide verbleibende Gegner Top-Profis sind, ist der Deal vielleicht gar nicht so schlecht? Je nachdem, wie du dich einschätzt, könntest du den Deal sogar annehmen. Das Independent Chip Model berücksichtigt nicht, wer der beste Spieler ist, sondern stellt nur eine mathematische Momentaufnahme dar!

Tags: , , , , , , ,

Kommentieren