Full Tilt

und Viktor Blom keine Full Tilt Pros mehr
Nachdem Full Tilt Poker im November 2012 seinen Neustart hinlegte waren es zunächst Tom „durrrr“ Dwan, Viktor „“ Blom und Gus Hansen, die als Professionals das Bild des einstmals zweitgrößten Pokerraumes prägten, der sich wieder ein Durchstarten erhoffte. Fast genau zwei Jahre später zeichnet sich nun ein vollkommen anderes Bild.

Die veränderte Situation bei Full Tilt Poker

Denn schon recht schnell beendeten Full Tilt Poker und Tom „durrrr“ Dwan die Zusammenarbeit. Seither ist der bekannte Pokerprofi auch nicht mehr an den Online-Pokertischen oder auch bei Live Poker Turnieren zu finden. Gerüchten zufolge soll sich der US-Amerikaner immer mal wieder in Macau bei Cashgames aufhalten. Auch bei Full Tilt Poker hat sich einiges geändert. Direkt nach dem Neustart schaffte es der Online Poker Raum wieder, sich an die zweite Position in Sachen Spielerzahlen zu bringen. Stand heute jedoch ist der Pokerraum nur noch die Nummer sieben weltweit. Und auch die Eigentümer haben inzwischen gewechselt, hat doch Amaya Gaming die Rational Group übernommen. Seither hat sich bei PokerStars schon einiges in Sachen des Pro Teams getan, nun betrifft das auch Full Tilt Poker. Denn hier gab es nun einen entscheidenden Einschnitt bei den Professionals.

Bestätigung des Abschieds von Blom und Hansen

Nach einem Re-Branding Mitte Oktober dieses Jahres gab es schon die Gerüchte, dass Viktor Blom und Gus Hansen nicht mehr länger die Professionals von Full Tilt Poker sind. Denn der Schwede und der Däne tauchten plötzlich nirgendwo mehr auf der Webseite auf. Nun bestätigte Amaya Gamings Full Tilt Poker offiziell, dass es keine Full Tilt Professionals mehr gibt. Somit hat sich dieses Kapitel für Isildur1 und The Great Dane also erledigt. Ein Sprecher von Full Tilt erklärte dazu, dass der Deal des Sponsorships mit Hansen und Blom ausgelaufen sei und dass er nicht verlängert wurde. Denn das Unternehmen habe die Marke Full Tilt komplett unter die Lupe genommen. Dabei sei man zu der Erkenntnis gelangt, dass man keine Werbung mehr mit Pokerprofis machen will, hieß es weiter.

Anderer Fokus bei Full Tilt Poker

Wie der Sprecher zudem erklärte, will Full Tilt Poker seine Konzentration viel mehr auf die Geschichten und Erfahrungen der großen Mehrheit der richten. Darüber hinaus soll der Fokus auf die weiteren Offerten neben Poker gerichtet werden, betreibt Full Tilt doch inzwischen auch ein mit Slots und mehr. Insbesondere die Trennung von Gus Hansen überrascht dabei übrigens nicht sonderlich. Denn immerhin hat dieser in seiner Karriere auf Full Tilt unlängst eine unrühmliche Marke geknackt, verlor er doch satte 20 Millionen US-Dollar in seiner Laufbahn.

Kommentieren